Theater

ABGESAGT: Die Wiedervereinigung der beiden Koreas

26.11.2020 ; 20:00 ; Meran, Stadttheater
27.11.2020 ; 20:00 ; Brixen, Forum

von Joël Pommerat

MITTEILUNG: Da alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 29. November ausgesetzt werden müssen, sehen wir uns leider gezwungen, diese Aufführungen ersatzlos zu streichen. Den Abonnent*innen sowie den Käufer*innen von Einzelkarten wird der Eintrittspreis für die ausgefallenen Veranstaltungen rückerstattet. Sie sind gebeten, die Eintrittskarten bis einschließlich Montag, 30. November im Büro des Südtiroler Kulturinstituts, Schlernstraße 1 in Bozen mit Angabe des Namens und der Bankverbindung abzugeben, um die Stornierung und die Rückzahlung durchführen zu können. Alternativ können die Eintrittskarten auch per Post mit Angabe des Namens und der entsprechenden Bankverbindung eingesandt werden. Bei Fragen stehen wir per E-Mail (info@kulturinstitut.org) oder telefonisch unter 0471-313800 zur Verfügung. Vielen Dank.


Die Liebe, eine Achterbahnfahrt 
In fast zwanzig schnell aufeinanderfolgenden Szenen kämpfen 27 Frauen und 24 Männer um ihre Liebe, um ihr Glück: Hochzeiten geraten ins Wanken, Prostituierte werden enttäuscht, geschenkte Seelen zurückverlangt; lange verschwiegene  Wahrheiten kommen ans Licht, Freundschaften verlieren den Boden, Menschen trösten einander, beteuern ihre Liebe, trennen sich; weil es keine Liebe gibt, weil die Liebe nicht mehr reicht, weil zu lieben nicht genügt.
Joël Pommerat erforscht in seinem Stück die unerklärliche Kraft der Liebe in all ihren Facetten des Zusammenseins, der Trennung, des Glücks und des Unglücks, der schieren Unmöglichkeit. Er erzählt mal konkret, mal mit tragischer Poesie, mal  absurd-surreal, immer scharf beobachtend und oft mit stiller Komik. Wohlbekannte Alltagssituationen geraten mit einem Wimpernschlag aus den Fugen, unerwartete Wendungen stellen die herkömmlichen Vorstellungen von Liebe auf den Kopf. Aber vielleicht entsteht gerade im vermeintlichen Scheitern die Kraft und Entschlossenheit zum Aufbruch in die Utopie. „Es war, als wenn Nordkorea und Südkorea seine Grenzen öffnen und sich wiedervereinigen würden.“ Wer träumt nicht von so einer Liebe? 
Das Metropoltheater wurde von der Zeitschrift „Die Deutsche Bühne“ in der Saison 2019/20 bereits zum vierten Mal als „Bestes freies Theater im deutschsprachigen Raum“ auserkoren.


Ein Gastspiel des Metropoltheaters, München
Deutsch von Isabelle Rivoal

Regie: Jochen Schölch
Bühne: Thomas Flach
Kostüme: Sanna Dembowski
Dramaturgie: Katharina Schöfl

Mit:
Butz Buse
Vanessa Eckart
Paul Kaiser
Nikola Norgauer
Hubert Schedlbauer
Thomas Schrimm
Dascha von Waberer
Eli Wasserscheid
Lucca Züchner
 

Donnerstag, 26. November 2020 - Meran, Stadttheater
Freitag, 27. November 2020 - Brixen, Forum

Beginn: 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten, eine Pause
Eine Einführung können Sie vorab auf dieser Seite anhören.
 

Informationen zum Ticketkauf
 

In Zusammenarbeit mit
 

Unterstützt von



alle Veranstaltungen anzeigen