Theater

Gemeinsam ist Alzheimer schöner

03.11.2021 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus
04.11.2021 ; 20:00 ; Meran, Stadttheater

von Peter Turrini


Verliebt zu sein vergisst man nicht 
„Er“ und „Sie“ haben ihr Leben miteinander verbracht. Die Hochs wie die Tiefs, die guten und die schlechten Zeiten. Was sie sich jetzt noch teilen ist ein Apartment in der Abteilung für Demenzkranke der  Seniorenresidenz „Herbstfreude“ – und die gemeinsame Vergangenheit. An sie wollen sie sich erinnern, bevor die Gegenwart sie vollends einholt: das Schöne des Anfangs und der langsame Anfang des weniger  Schönen. Doch was bleibt von einem Leben, wenn seine Protagonisten immer vergesslicher werden? Wenn sie einander Dinge vorwerfen, die sie gar nicht miteinander erlebt haben, weil sich die Erinnerung mehr  und mehr verfälscht? Könnten diese zwei Alten, die am Ende einander nicht mehr erkennen, noch einmal von vorne anfangen? Finden zwei Entliebte durch die Gnade des Vergessens womöglich neu zusammen? 
Peter Turrini hat sich diese Fragen beim Schreiben selbst gestellt und ein Stück verfasst, das als „Pretiose in Zeiten der Novitäten-Infl ation“ (Kurier) gefeiert wurde. Maria Köstlinger und Johannes Krisch als dementes Paar machen die Uraufführung des Stücks zu einem unvergesslichen Theatererlebnis.

Ein Gastspiel des Theaters in der Josefstadt, Wien
Uraufführungs-Produktion

REGIE: Alexander Kubelka
BÜHNE: Florian Etti
KOSTÜME: Elisabeth Strauß
MUSIK: Patrick K.-H.
DRAMATURGIE: Leonie Seibold

MIT
Er: Johannes Krisch
Sie: Maria Köstlinger
Der kleine Enkel: Moritz Hammer / Stanislaus Hauer
Stimme Alfred Nimmerrichter: Roman Schmelzer
Stimme Eckehard Gerl, MBA: Michael Dangl


Mittwoch, 3. November 2021 | Bozen, Waltherhaus
Donnerstag, 4. November 2021 | Meran, Stadttheater

BEGINN: 20 Uhr
DAUER: ca. 1 Stunde 45 Minuten, keine Pause
EINFÜHRUNG: 19.30 Uhr

Informationen zum Ticketkauf.

Unterstützt von: 


In Zusammenarbeit mit:



alle Veranstaltungen anzeigen