Bücherwelten

Sachbuch-Debatte: Mensch - Maschine - Natur

07.02.2022 ; 18:00 ; Bozen, Waltherhaus

Es diskutieren: 
Hermann Atz, Leiter des Sozialforschungsinstituts Apollis 
Eva Cescutti, Mitarbeiterin des Deutschen Bildungsressorts
Roland Psenner, em. Univ.-Prof. für Ökologie an der Uni Innsbruck, Präsident der Eurac
Roger Pycha, Primar der Psychiatrie Brixen, Lehrbeauftragter der Uni Bozen

Moderation: Monika Obrist, Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut

Im Spannungsfeld zwischen dem Menschen, seinen Maschinen und der Natur tun sich viele Fragen auf: Wird künstliche Intelligenz irgendwann unsere Kreativität ersetzen? Der Schriftsteller Daniel Kehlmann hat es ausprobiert und berichtet in dem Buch „Mein Algorithmus und ich“ von seinen Schreiberfahrungen im Silicon Valley. Wie geht es arbeitenden Menschen im globalisierten Maschinenraum? Jan Stremmel hat sich auf den Weg gemacht zu jenen, die noch die „Drecks Arbeit“ verrichten. Wie gut vertragen sich Berg und Mensch mit einem zur Industrie gewordenen Tourismus? Selma Mahlknecht hat sich in ihrem Buch „Berg and Breakfast“ Gedanken darüber gemacht. Was muss sich ändern, damit unsere hochtechnisierte Welt nicht zur Klimakatastrophe führt? Die Klimaaktivistin Katharina Rogenhofer macht in ihrem Buch „Ändert sich nichts, ändert sich alles“ konkrete Vorschläge dazu. Welche neuen Grundrechte bräuchten wir in unserer digitalisierten und globalisierten Welt? Dieser Frage geht schließlich der Jurist und Autor Ferdinand von Schirach in seiner Schrift „Jeder Mensch“ nach. 
Fünf Bücher der Ausstellung „Mensch & Maschine“, über die sich vortrefflich debattieren lässt!

Diskutiert wird über folgende Bücher:
• Daniel Kehlmann. Mein Algorithmus und ich. Stuttgarter Zukunftsrede (Klett-Cotta, 2021)
• Selma Mahlknecht. Berg and Breakfast. Ein Panorama der touristischen Sehnsüchte und Ernüchterungen (Raetia Verlag, 2021)
• Katharina Rogenhofer, Florian Schlederer. Ändert sich nichts, ändert sich alles. Warum wir jetzt für unseren Planeten kämpfen müssen. (Zsolnay Verlag, 2021)
• Jan Stremmel. Drecks Arbeit. Geschichten aus dem Maschinenraum unseres bequemen Lebens. (Knesebeck Verlag, 2021)
• Ferdinand von Schirach. Jeder Mensch (Luchterhand Verlag, 2021)

Zeit: Montag, 7. Februar 2022 – 18 Uhr
Ort: Bozen, Waltherhaus, Oberes Foyer 
Eintritt frei
Anmeldung erforderlich: 0471-313800, info@kulturinstitut.org
Zutritt unter Einhaltung der gültigen Corona-Bestimmungen. 

Eine Veranstaltung der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut im Rahmen der "Bücherwelten im Waltherhaus"



alle Veranstaltungen anzeigen