###USER_SALUTATION###,

wir haben es geschafft! Nach langen Verhandlungen mit dem ZDF und dem Burgtheater Wien ist es uns gelungen, die Rechte für eine erstklassige, hochprofessionell hergestellte Filmaufnahme von "John Gabriel Borkman" von Henrik Ibsen zu erwerben.
Wir freuen uns sehr, Ihnen diesen von ZDF/3sat produzierten und erstmals 2016 ausgestrahlten Theatermitschnitt exklusiv zur Verfügung stellen zu können.
 

Erleben Sie das hochkarätig besetzte Ensemble so hautnah wie sonst nie: die großartigen Schauspieler*innen - allen voran Birgit MinichmayrMartin Wuttke und Caroline Peters - sind auf einer nahezu leeren Bühne zu sehen, auf der es unablässig schneit. Schon allein dieses Bühnenbild geht direkt unter die Haut. 
Der junge australische Regisseur Simon Stone inszenierte Ibsens Spätwerk - textlich massiv aktualisiert und in der Gegenwart angesiedelt - mit Star-Besetzung als "eine Seifenoper der erfrorenen Seelen". 
 

Die Inszenierung des Burgtheaters im Akademietheater, Wien, in Koproduktion mit den Wiener Festwochen und dem Theater Basel wurde 2016 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 
 

Wir wünschen Ihnen einen ebenso anregenden wie besonderen Theaterabend in Ihrem Wohnzimmer!

Ihr Südtiroler Kulturinstitut

© ZDF/Reinhard Maximilian Werner

© ZDF/Reinhard Maximilian Werner

John Gabriel Borkman

nach Henrik Ibsen von Simon Stone
 

Von den Stücken, denen sich der australische Regisseur Simon Stone widmet, bleibt nur wenig Original-Text erhalten. Er erzählt die Geschichte in eigenen, heutigen Worten neu. Auch bei Ibsens „John Gabriel Borkman“ befinden wir uns in der Gegenwart, in der man sich selbst googelt und einander auf Facebook folgt.

Der Finanzskandal, der Borkman ins Gefängnis brachte, hat hartnäckige Spuren im Internet hinterlassen. Ähnlich wie die Figuren, die sich im Dauer-Schneefall von Bühnenbildnerin Katrin Brack erst allmählich aus den Schneeanwehungen wühlen, sind Schmach und Schande nur oberflächlich verdeckt. In der winterlichen Landschaft dieser immer wieder erstaunlich witzigen Aufführung geht eine Wolfsgesellschaft ans gegenseitige Zerfleischen.

Martin Wuttke als langhaariger, heruntergekommener Outcast Borkman, Birgit Minichmayr als seine schwer enttäuschte Frau, die alkoholabhängige Diva Gunhild, und Caroline Peters als ihre krebskranke, zum Sterben heimkehrende Schwester, schenken einander nichts. Die anderen nehmen da entweder Reißaus (Max Rothbart als Sohn Erhart) oder kommen unter die Räder (Roland Koch als versponnener Foldal).

Hochdrucktheater, in dem keine Gefangenen gemacht werden und noch die Sterbenden mit dem „Victory“-Zeichen abtreten.
Aus: John Gabriel Borkman - Theatertreffen (berlinerfestspiele.de)


--> Link zum Theaterstück (Sichtung möglich bis 7. März 2021)
--> Link zum Programmheft

Szene aus „John Gabriel Borkman“ am Akademietheater Wien anlässlich des Theatertreffen 2016. Mit Birgit Minichmayr (Gunhild Borkman), Martin Wuttke (John Gabriel Borkman), Max Rothbart (Erhart Borkman), Nicola Kirsch (Fanny Wilton), Caroline Peters (Ella Rentheim). © ZDF/Reinhard Maximilian Werner

Wichtiger Hinweis:

Die von uns erworbenenen Rechte am Mitschnitt sehen eine zeitliche Begrenzung vor.
Der Mitschnitt ist bis 7. März 2021 exklusiv für unsere Abonnent*innen zugänglich und kann nicht heruntergeladen werden. Die Sichtung ist nur online möglich.

Förderer & Sponsoren

Gefördert von

Die KLANGfeste sind ein Kultursponsoring der

Konzertpaten der KLANGfeste

Gönner der KLANGfeste

© Südtiroler Kulturinstitut
Schlernstraße 1 - 39100 Bozen
Tel. +39 0471 313800, Fax: +39 0471 313888, E-Mail: info@kulturinstitut.org, Homepage: www.kulturinstitut.org
Besuchen Sie uns auch auf Facebook
Wenn Sie den Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: abmelden