Vortrag

Kunst trifft Gesundheit

21.10.2022 ; 17:00 - 18:00 ; Bozen, Waltherhaus

Soirée mit Musik, Tanz und Talks

Um die positiven Wirkungsweisen von Kunst und Kultur auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen zu kommunizieren, geht das ARTS for HEALTH AUSTRIA-Team mit der Soirée „Kunst trifft Gesundheit“ auf Tournee durch die österreichischen Bundesländer und Südtirol. Am Freitag, 21. Oktober 2022 ist das Team im Waltherhaus in Bozen zu Gast.

ARTS for HEALTH AUSTRIA (AfHA) steht für ein international vernetztes Team von Künstler*innen, Gesundheitsprofis und Wissenschafter*innen, die jahrelange Expertise und Erfahrungen einbringen und diese teilen werden.
Die Veranstaltungsreihe „Kunst trifft Gesundheit“ soll das Bewusstsein für die Rolle von Kunst und Kultur für die Gesundheit und das Wohlbefinden steigern und wird in Kooperation mit Veranstaltungspartnern aus dem Kunst- und Kulturbereich realisiert, um das Thema einem breiteren Publikum zu präsentieren und die Wirkung von Kunst erfahrbar zu machen. Kooperationspartner in Südtirol ist das Südtiroler Kulturinstitut.

Die Soiréen stehen für ein kurzweiliges Programm, das die Thematik aus verschiedenen Perspektiven darstellt: Von Impulsreferaten bis zu einem musikalisch-tänzerischen und interaktiven Programm.
Dabei wird auch das Konzept vom Weißbuch „Arts & Health in Österreich“ präsentiert, dessen Inhalt unter anderem die wissenschaftliche Evidenzlage der Auswirkungen von Kunst und Kultur auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen beschreibt und internationale Best Practice-Beispiele vorstellt.

Das Projekt „Kunst trifft Gesundheit“ wird vom BMKÖS im Rahmen des Calls „Perspektiven. Innovation. Kunst 2021“ gefördert und hat zum Ziel, die im Weißbuch formulierten Policy- Empfehlungen umzusetzen. Als kulturpolitische Zielsetzung steht die zentrale gesellschaftliche Bedeutung von Kunst und Kultur und ihre Anerkennung als Querschnittsmaterie für den Kultur-, Gesundheits- und Sozialbereich im Fokus.

Termin: Freitag, 21. Oktober 2022 von 17 bis 18 Uhr
Ort: Waltherhaus Bozen | Sparkassensaal
Referent*innen: Katy Geertsen, Edith Wolf Perez, Jennifer Davison, Bea Robein, Oliver Graber
Anmeldungen: per E-Mail an info(at)kulturinstitut.org oder telefonisch unter 0471 313800


                 


Weitere Informationen:
Vor dem Hintergrund einer ständig wachsenden Evidenzlage über die Rolle von Kunst und Kultur für die Gesundheit sowie für das individuelle und soziale Wohlbefinden – die z.B. 2019 in einem WHO- Report  umfassend dargestellt wurde (Fancourt, D. and Finn, S. “What is the evidence on the role of the arts in improving health and well-being? A scoping review”, World Health Organization 2019) – integrieren immer mehr europäischen Staaten Kunst- und Kulturangebote in die öffentliche Gesundheitsvorsorge.
Während die Einbindung von Sozialleistungen in das Gesundheitssystem auch in Österreich bereits erfolgt – zum Beispiel mit dem Pilotprojekt „Social Prescribing“ – hat im Kulturbereich die Diskussion darüber erst vor kurzem begonnen. Die erste Veranstaltung dieser Art war der Workshop „Arts for Health“ der Abteilung für internationale und europäische Kunst und Kultur (damals noch im Bundeskanzleramt angesiedelt), im Jahr 2019. Trotz vereinzelter, beispielgebender (teilweise auch nachhaltiger, langjährig tätiger) Initiativen gibt es insgesamt noch zu wenig Bewusstsein, was Kunst und Kultur für das individuelle und soziale Wohlbefinden leisten können.
In der Folge wurde 2020 der Verein ARTS for HEALTH AUSTRIA (AfHA) gegründet, der zurzeit im Auftrag des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport das Weißbuch „Arts & Health in Österreich“ produziert, das die Situation in Österreich in einen internationalen Kontext stellt. (Erscheinungstermin: Frühjahr 2022).
Eine strategische Maßnahme, das Bewusstsein über die Rolle von Kunst und Kultur für die Prävention und für das Management von Krankheiten sowie für die soziale Kohäsion zu erhöhen, ist die Österreich-Tournee „Kunst trifft Gesundheit“ mit Informations- und Netzwerkveranstaltungen in den österreichischen Bundesländern und im angrenzenden Ausland.
Zusammen mit den Partnern ArtWave und Ludwig Med hat AfHA „AUFATMEN“, ein wegweisendes Atem- und Musikprogramm für Long Covid Betroffene entwickelt.
www.artsforhealthaustria.eu
www.aufatmen-austria.eu


Beteiligte Organisationen und Künstler*innen:

Katy Geertsen, Tanz
Edith Wolf Perez, Präsentation
Die Gründerinnen von ARTS for HEALTH AUSTRIA verfügen über langjährige internationale Erfahrungen im Bereich Arts & Health.

Jennifer Davison, Gesang
Bea Robein, Gesang
Die Gründerinnen des Start-up ArtWave entwickeln ein Online-Service um die gesundheitlichen Vorzüge der Beschäftigung mit Kunst sowie wohlfühlzentrierte Kunsterlebnisse im analogen Raum zu vermitteln.

Oliver Graber, Klavier und Präsentation
Oliver Graber ist Komponist, Musiker, Dramaturg und Musikwirkungsforscher und Leiter von Ludwig Med, ein Start-up in Gründung, das musiktherapeutisch optimierte Kompositionen, Konzepte und Software für kritisch Kranke mit den Schwerpunkten Intensivmedizin und Neurorehabilitation entwickelt. 



alle Veranstaltungen anzeigen